Get Adobe Flash player

gefährliche Futterzusätze

Wichtige Info auf Grund verschiedenster Erfahrungen

!!Bitte kein Futter geben, dass chemische Konservierungsstoffe enthält!!

Diese Stoffe sind auf der Futterpackung deklariert, und zwar unter Zusatzstoffe als:

  • chemische Antioxidantien/EG-Zusatzstoffe
    die Untergruppen heißen 
    BHA, BHT, Propylgallat, Ethoxiquin 

Gibt man unter Google diese Bezeichnungen ein, findet man allerhand Infos, die einen die Haare zu Berge stehen lässt!!
Diese Chemikalien sollen eigentlich verhindern, dass Fette ranzig werden. Bei wissenschaftlichen Tests wurde festgestellt, dass sie stark allergieauslösend sind, sowie auf lange Sicht krebserregend.

Besonders bei Tieren (Hunden, Katzen) mit rotem oder amberfarbenem Fell ist die Haut extrem empfindlich (wie auch bei rothaarigen Menschen). 
Es bilden sich Ekzeme, hauptsächlich im Schulter-/Halsbereich, sowie im Gesicht. Das ganze fängt an mit einem dicken Knubbel, der sich ausbreitet und zu einer verkrusteten, offenen Wunde wird. Da sie stark juckt, kratzen die Tiere sie immer wieder mit den Krallen auf und infizieren das Ganze noch mit gefährlichen Bakterien. 
Drei Katzen einer befreundeten Züchterin (http://www.vombergwald.de) zeigten über längere Zeit dieses Problem. Ihr Kater Benny hatte bereits Fieber von der Wundinfektion, bis ich endlich die Ursache fand. Da er durch das Futter immer wieder die allergieauslösenden Stoffe aufnahm, halfen am Anfang die Medikamente des Tierarztes nicht.

Oft reagieren Tiere auch mit dauerndem Durchfall, Erbrechen oder sonstigen Magen-Darmproblemen.
Ganz schlimm ist aber, dass die schleichende Krebsgefahr zuerst nicht erkannt wird.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.