Get Adobe Flash player

Ein neues Familien-Mitglied hält Einzug

Normalerweise findet ein Jungtier recht schnell Anschluss und erwirbt die Freundschaft mit den anderen Artgenossen im Haus. Natürlich hängt das aber auch vom Verhalten der anderen Hausbewohner ab. Manchmal dauert es nur wenige Tage bis zwei Katzen sich angefreundet haben, manchmal kann es aber auch 4-8 Wochen dauern bis sie sich ‚zusammenraufen‘. Das bedingt manchmal etwas Geduld und viel Einfühlungsvermögen. Auf jeden Fall sollte man sich auf etwa Fauchen, Knurren oder absoluter Ignoranz gefasst machen. Logischerweise versuchen die „Älteren“ ihre Rechte und ihr Revier zu verteidigen, doch erfahrungsgemäss legt sich dies sehr schnell und der allgemeine Frieden im Haus und die tägliche Spiel- oder Fressorgie ist wesentlich bedeutsamer als alles andere.

Selbstverständlich kann es auch unter den Norwegern Einzelgänger geben, so wie dies bei allen Katzenrassen vorkommen kann, doch ist es mir bis heute nur äusserst selten zu Ohren gekommen.

Auch im Bezug auf Hunde habe ich bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Unsere Kitten sind auch alle Hunde gewöhnt und wachsen mit denen wohl sehr respektvoll aber in absoluter Harmonie auf. Anfangs wird wohl immer etwas gefaucht doch eher um sich Respekt zu verschaffen als wirklich Angst vor ihnen zu haben. Unsere eigenen Katzen sind sogar so dreist und frech, dass sie sich bei Bedarf bei den Hunden ihre Streicheleinheiten abholen und auch –gewollt oder ungewollt – Fellpflege an diesen grossen Ungetümen vornehmen.

Wenn sich jemand über die Anschaffung einer einzelnen Katze Gedanken macht, bitte ich ihn einfach zu bedenken, ob er diesem neuen Familienmitglied auch wirklich die notwendige Aufmerksamkeit schenken kann. Man überlege sich einfach mal, ob tagsüber jemand zu Hause ist, um dem Wollknäuel Spiel- und Schmuseeinheiten bieten zu können oder ob das arme Kätzchen einfach den lieben langen Tag vor sich her sinnieren soll und absolut keine Beschäftigung hat. Einsamkeit ist nicht nur bei Menschen ein Auslöser für Depressionen, nein auch Tiere – insbesondere Katzen können davon betroffen sein.

Wenn man sich demzufolge für ein Pärchen entscheidet, sollte man dafür bedenken, dass zumindest eines der Beiden im Alter von 7-9 Monaten kastriert werden sollte, damit es keinen unerwünschten Nachwuchs gibt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.